52 WEEKS CHALLENGE – 12

Woche 12 : Freelensing

Die Themen der nächsten Wochen (hoffentlich nicht Monaten) sollen die Möglichkeit unterstützen die Fotos zu Hause aufzunehmen. Wobei gegen einen Spaziergang an menschenleere Orte eigentlich niemand etwas einwerfen kann.

Das Thema dieser Woche: Freelensing. Was nochmal? Genauso ging es mir auch. Ich hatte zuerst an Freelancing gedacht – aber wie um Himmels Willen soll man so etwas fotografisch festhalten? Freelencing hingegen ist echt eine spannende Geschichte und ich wusste gar nicht, dass man die Kamera auslösen kann auch wenn kein Objektiv arretiert ist. Genau darum geht es beim Freelencing – oder auch Lens Whacking genannt. Das Objektiv wird von der Kamera abgenommen und während der Belichtung von Hand vor die Objektivhalterung gehalten. Hört sich simple an – ist es aber nicht. Denn der Spiegel und / oder Sensor im inneren der Kamera ist somit ungeschützt und man hält ein rohes Ei ohne Schale in der Hand. Dabei soll man sich noch auf den Ausschnitt und die Schärfe konzentrieren. Also ich für meinen Teil bin ganz schön ins Schwitzen geraten… Was das bringt? Extrem spannendes Bokeh und Schärfeverläufe! Die kann man so kaum mit einem Normalobjektiv einfangen. Es bedarf etwas Übung, Geduld und Experimentierfreudigkeit. Und auf einmal hat man den Dreh, oder besser gesagt, die Neigung raus.

Mit meinem Beitrag wollte ich draussen zu Hause einfangen. Das Frühlingserwachen, das so ganz ohne uns von selbst passiert. Seine Hauptbewunderer sind die singenden Vögel und erwachenden Bienen und Hummeln. Uns braucht es nicht in diesem feenhaften, verzaubernden Schauspiel der Natur.

Bleib zu Hause – Bliib dihei – Bleib dahoam – Stay at home


Wie sieht Dein Wunder der Natur aus ?

freelensing

12. Freelensing – Frühlingserwachen

 

52 WEEKS CHALLENGE – 7

Woche 7 : Rot

Neue Woche – neues Thema: Die Farbe Rot.

Rot ist eine Farbe, die bei uns Menschen tiefe Gefühle auslöst. Es ist die Farbe der Liebe, aber auch des Feuers.

Rot ist die Farbe des Blutes. Darüber hinaus ist Rot nicht einfach nur eine warme Farbe – sie glüht! Rot weckt Assoziationen von loderndem Feuer und Glut.

Keine Farbe ist so präsent und intensiv wie Rot. Es ist die Farbe der Liebenden wie die des Kämpfers, es ist die Farbe von höchsten Gefühlen: Kraft und Feuer sowie wilde Leidenschaft. In der Natur steht Rot für eine Warnung und Anziehung zugleich.

Doch wo begegnet uns noch die Farbe Rot ? Überall, wenn man sich darauf einlässt … Die Redewendung „wie ein roter Faden“ kennen wir alle. Zur Herkunft dieser Redewendung gibt es zwei Deutungen:

  1. Sie stammt aus Goethes Roman „Die Wahlverwandtschaften“. Im 2. Teil heisst es: „Wir hören von einer besonderen Einrichtung bei der englischen Marine. Sämtliche Tauwerke der königlichen Flotte, vom stärksten bis zum schwächsten, sind dergestalt gesponnen, dass ein roter Faden durch das Ganze durchgeht, den man nicht herauswinden kann, ohne alles aufzulösen, und woran auch die kleinsten Stücke kenntlich sind, dass sie der Krone gehören.
  2. Die Redewendung kommt aus der griechischen Mythologie: Ariadne gab Theseus einen Faden, um sich im Labyrinth des Miotaurus nicht zu verirren. Nicht klar ist, ob der Faden auch tatsächlich rot gewesen ist.

Bei wiktionary findet man folgende Begriffserklärung:

[1] Unter einem „roten Faden“ versteht man eine Spur, einen Weg oder auch eine Richtlinie. Etwas zieht sich wie ein roter Faden durch etwas.

Und genau das wollte ich ich mit meinem Foto einfangen. Diesen Weg, diese Spur die uns begleitet. Den Faden den wir spinnen und immer länger wird, bis wir ihn durchschneiden. Mein roter Faden ist mein mich immer wieder neu entdecken.


Welcher rote Faden begleitet Dich ?

7. Rot – Roter Faden

52 WEEKS CHALLENGE – 6

Woche 6 : Nachbarschaft

Bereits das 6. Thema und diesmal habe ich mich leichter getan. Die Bildidee war recht schnell gefunden. Sobald ein neues Thema erscheint, suche ich die Definition im Internet. Das erweitert den Horizont ungemein. Schaut man im Duden nach der Definition des Begriffs „Nachbarschaft“, findet man nichts Unbekanntes. Was ich jedoch spannend finde, ist die Aufzählung der typischen Verbindungen zu dem Wort „Nachbarschaft“.

nachbarschaft_verbindungen

Screenshot Wortwolke von http://www.duden.de

Nachbarn hat doch fast jeder. Und meistens kann man sich die auch nicht aussuchen. Glücklich sei der, der friedlich nebeneinander wohnt. Es sei wohl anzumerken, dass ich mich selbst zu solch sehr Glücklichen zählen darf.

Es gibt die, die neugierig jede kleinste Veränderung ausserhalb ihrer eigenen vier Wände diagnostizieren und meist nicht löblich kritisieren. Und es gibt die, die wachsam über des Nachbarn Wohlbefinden achten.


Welche Nachbarn hast Du ?

nachbarschaft

6. Nachbarschaft – Neighborhood