begegnungen…

… hinterlassen spuren

es gibt zufälle im leben – oder vielleicht muss alles so sein wenn ich auf meinen flüsternden aberglauben höre…

alles begann mit einem kleinen inserat in dem ein objektiv für meine analoge nikon angeboten wurde. zu einem anständigen preis in sehr gutem zustand… was will man mehr und so vereinbarte ich telefonisch einen abholtermin… ein freundlicher, der stimme nach zu urteilen mehr als 50jährigen mann.

so machte ich mich mit einem etwas seltsamen gefühl ein paar tage später auf nach zürich… die gegend war mir bislang unbekannt – na lieber unbekannt als unheimlich…

etwas früher als vereinbart wurde ich von herr und frau r.* freundlich empfangen. beide definitiv weit über 50jährig, aber rüstig und wie man hier so schön sagt: guet zwäg…

das objektiv war schnell bezahlt nachdem sich die beschreibung des objekts der begierde mehr als bestätigt erwiesen hatte. wir gerieten ins plaudern und ich durfte erfahren, dass herr und frau r.* beide als fotografen berufstätig waren. und das zu einer zeit in der ich noch lange nicht auf dem plan stand…

sie erzählten mir ihre erlebnisse als gebuchte mode-, reportage und kunstfotografen – weltweit. für grosse marken wie schiesser und co. reisten sie gemeinsam um die welt – von miami über paris… herr r. machte mit grössen wie andy warhol bekanntschaft, fotografierte grosse und kleine kunstgegenstände für kunstbildbände die ich auch in seinem bücherregal entdecken konnte.

und überall dabei: die rolleiflex mx-evs typ 1, gebaut anfang der 50iger jahre… von der erzählte mir herr r. und zeigte sie mir mit einem verschmitzen lächeln… ich nahm sie behutsam in die hand und fragte schüchten nach einem verkaufsinteresse… und tatsächlich – sie waren bereit mir diese schöne alte dame zu verkaufen… zu meiner grossen überraschung durfte ich sie für 4 tage mit nach hause nehmen und bekam sogar noch eine 120iger filmrolle dazu – um sie auch wirklich testen zu können… so viel vertrauen hatte ich nicht erwartet – und so marschierte ich überglücklich zurück zur tram die mich nach hause brachte.

heute war ich noch einmal bei den mir beinahe schon vertrauten menschen – nicht um sie zurück zu bringen – die wunderschöne rolleiflex – nein um ihnen den vereinbarten kaufbetrag zu überbringen… und bei einer tasse schwarztee mit selbstgebackenen weihnachtsplätzchen plauderten wir noch eine ganze weile über diese zeit in der herr und frau r.* die welt durch den lichtschachtsucher erleben durften.

ich für meinen teil habe nicht nur eine kamera gekauft – ich habe zeitgeschichte erleben dürfen und zwei menschen kennengelernt, die sich durch ihre art und ihre geschichten einen platz in meinem herzen gesichert haben. DANKE herr und frau r.*

*name wird auf wunsch nicht bekannt gegeben.

Advertisements
begegnungen…